5 einfache Methoden, um Bauchfett zu reduzieren

Eine der größten Problemzonen ist der Bauch. Viele fühlen sich damit sehr unwohl und wollen unbedingt ihr Bauchfett reduzieren. Wie es funktioniert, erfährst du jetzt.
Bauchfett reduzieren
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Bauchumfang reduzieren: So klappt es

Er sieht nicht schön aus – Der Bauchspeck. Daher wundert es mich nicht, dass so viele Menschen ihren Bauchumfang reduzieren möchten. Wir stellen dir 5 Methoden vor, mit denen du dein Bauchfett reduzieren kannst, wenn du sie jeden Tag befolgst.

1. Genügend schlafen

Du fragst dich sicher: „Was hat denn mein Schlaf mit Bauchfett zutun?“ – berechtigte Frage und hier kommt die Antwort: Es gibt ein Stresshormon namens Cortisol. Ein hoher Cortisol-Spiegel wird es dir, aus 3 Gründen, fast unmöglich machen am Bauch abzunehmen:

  1. Cortisol verlangsamt deinen Energieverbrauch
  2. Ein hoher Cortisol-Spiegel verursacht Heißhungerattacken
  3. Cortisol hemmt die Fettverbrennung

Klingt furchtbar oder? Doch das ganze kann man einfach umgehen mit: Mehr schlafen! Versuche 7 bis 8 Stunden täglich zu schlafen, um deinen Cortisol-Spiegel niedrig zu halten.

2. Stress eliminieren

Bauchfett reduzieren Frau

Nicht nur der fehlende Schlaf sorgt für einen hohen Cortisol-Spiegel, auch dein Stress-level lässt das Stresshormon in die Höhe treiben. Und wie umgehst du das ganze? Mit Entspannung! Versuche deinen Stress abzubauen indem du:

  • Ein gutes Buch liest
  • Dich massieren lässt
  • Meditierst
  • Sport treibst
  • Deinem gebliebten Hobby nachgehst

Wenn du dein Bauchfett reduzieren möchtest ist es sehr wichtig deinen Stress im Zaum zu halten.

3. Viel trinken

Bauchfett reduzieren trinken

Wasser und Tee zu trinken, wird dir dabei helfen weniger zu essen und dadurch weniger Kalorien aufzunehmen. Ein bisschen Zitronensaft im Wasser verstärkt diesen Effekt sogar.

  • Trinke mindestens 1 Liter Wasser pro 20 Kilogramm Körpergewicht
  • Trinke vor jeder Mahlzeit ein Glas (Zitronen-) Wasser

Versuche jeden Tag auf deine Flüssigkeitszufuhr zu achten, wenn du deinen Bauckspeck loswerden möchtest.

4. Regelmäßig essen

Wer kennt es nicht: Man war den ganzen Tag auf Arbeit, hatte viel stress und bis abends nicht gegessen. Auf dem Heimweg kommt der große Hunger. Nicht selten hält man da bei bekannten Fast-Food-Restaurants an, um sich mit massig Kalorien vollzustopfen. Doch das kann verhindert werden, indem du anfängst regelmäßig zu essen. Lass nicht zu, dass dein Hunger zu groß wird.

  • Iss mehrere Mahlzeiten am Tag. Das wird deinen Hunger drosseln und du wirst weniger Heißhungerattacken bekommen.

Beachte: Befinde dich immer in einem Kaloriendefizit, wenn du deinen Bauckspeck verlieren möchtest. Denn wenn du zu viele Kalorien zu dir nimmst, wirst du nicht abnehmen.

5. Alltagsbewegung erhöhen

Bauchfett reduzieren Freizeit

Ein oft unterschätzer Faktor beim Abnehmen ist die Alltagsbewegung. Wenn du mehr Bewegung in deinen Alltag integrierst, wirst du deinen Kalorienverbrauch erhöhen und dadurch noch mehr am Bauch abnehmen. Ganz ohne Sport, können am Tag schnell mal 1000 extra Kalorien verbraucht werden – ohne das man es bemerkt. Aktivitäten wie:

  • Treppen steigen
  • Spazieren gehen
  • Einkaufen
  • Aufräumen
  • Geschirrspülen
  • Staubsaugen
  • usw.

können deinen Energieverbrauch in die Höhe treiben. Deshalb sollest du öfter mal die Treppen statt den Aufzug benutzen und kleineren Strecken zu Fuß laufen. Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit und parke beim Einkaufen weiter weg. Diese Kleinigkeiten machen sich am Ende des Tages bezahlt und ergeben in Summe einen hohen Kalorienwert.

Training und Übungen, um Bauchfett zu reduzieren

Es sind nicht die Sit-Ups, die dir dabei helfen, einen flachen Bauch zu bekommen. Wenn du dein Bauchfett abtrainieren möchtest, solltest du die richtigen Übungen gegen Bauchfett ausführen. Ich rede von Übungen die deinen ganzen Körper trainieren und die viele Kalorien verbrauchen. Ausdauersportarten wie Joggen, werden dir ebenfalls helfen, deinen Bauchspeck zu verlieren.

Doch kein Sport der Welt, kann eine schlechte Ernährung kompensieren. Die Ernährung ist der wichtigste Faktor, den du beachten musst, wenn du abnehmen möchtest.

Bauchfett reduzieren Ernährung

Bauchspeck reduzieren durch die richtige Ernährung

Merke dir eine Sache: Wenn du abnehmen möchtest, musst mehr Kalorien verbrauchen als du zu dir nimmst. Das heißt: Befinde dich in einem Kaloriendefizit.

Außerdem solltest du dich hauptsächlich von unverarbeiteten  und naturbelassenen Lebensmitteln ernähren. Achte auch darauf viel Eiweiß und gesunde Fette zu essen. Versuche stark verarbeitete Lebensmittel zu meiden. Sie werden dir das abnehmen ansonsten sehr schwer machen.

Verbotende Lebensmittel

Von diesen Lebensmitteln solltest du die Finger lassen, wenn du deinen Bauchumfang reduzieren möchtest:

Leckere Rezepte um Bauchfett zu reduzieren

Hast du schon mal unsere One-Pot-Pasta mit Hackfleisch probiert? – Ein sehr leckeres und gesundes Nudelgericht. Oder bist du eher der süße Typ? Dann ist unserer High-Protein Schoko-Pudding genau das Richtige für dich. Wir haben für jeden das passende Rezept.

Teilen auf:
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
AUCH INTERESSANT:

AUCH INTERESSANT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.