Intervallfasten 14/10 – Anleitung für Frauen und Männer

Intervallfasten 14 10
Was ist das Intervallfasten 14/10 und wie gut kann man damit abnehmen? Diese Fragen sowie meine persönliche Erfahrung werden in diesem Artikel beantwortet. Ihr erhaltet eine komplette Anleitung für Frauen sowie für Männer, Rezepte und einen vorgefertigten Tagesplan, damit ihr sofort loslegen könnt.
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Intervallfasten 14/10: Was ist das überhaupt?

Das Intervallfasten 14/10 ist eine abgeschwächte Methode des 16/8 Fastens. Bei dieser Variante wird nur 14 Stunden lang am Tag gefastet und die restlichen 10 Stunden „darf“ gegessen werden.

14/10 Fasten: Anleitung und Umsetzung

Grundsätzlich ist das ganze sehr einfach:

  • Es wird 14 Stunden lang gefastet
  • 10 Stunden lang darf gegessen werden

Es ist nach meiner eigenen Erfahrung am besten, die Fastenzeit mit der Schlafenszeit zu überlappen. Der Grund dafür ist simpel: Du verschläfst  ganze 8 Stunden des Fastens. Übrig bleiben mickrige 6 Stunden, in denen du tatsächlich nichts essen „darfst“.

Die Fastenzeit kannst du nach Belieben anpassen und ändern. Am sinnvollsten ist es, wenn du entweder das Frühstück oder das Abendessen ausfallen lässt.

14/10 Fastenplan ohne Frühstück

Falls du dich dafür entscheidest, das Frühstück ausfallen zu lassen, könnte dein Tag so aussehen:

  • 6 Uhr: Aufstehen und bis 12 Uhr fasten
  • 12 Uhr – 22 Uhr: Fasten brechen und essen
  • 22 Uhr – 6 Uhr: Schlafen

14/10 Fastenplan ohne Abendessen

Du willst das Frühstück nicht ausfallen lassen? Kein Problem. Dann lege deinen Beginn des Fastens einfach 6 Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen fest, was wiederum so aussehen könnte:

  • 6 Uhr – 16 Uhr: Essen
  • ab 16 Uhr – 6 Uhr: Fasten

Intervallfasten 14/10: Rezepte und Tagespläne für Frauen und Männer

Ein kleiner Hinweis: Der kommende Tagesplan ist für Frauen sowie für Männer geeignet. Allerdings sollten die Männer eine höhere Kalorienmenge essen. Deshalb empfehle ich den Männern: Bei passenden Gerichten eine hochwertige Kohlenhydrat– oder Fettquelle beizufügen oder mehr als 3 Mahlzeiten zu essen.

So könnte dein Tagesplan aussehen:

Damit du nicht jeden Tag das gleiche essen musst, haben wir für dich einige Rezepte, die sich für das Intervallfasten eignen, aufgeführt. So wird’s nie langweilig.

Kann man mit Intervallfasten 14/10 abnehmen? Meine Erfahrung:

Der wichtigste Punkt beim Abnehmen ist das Kaloriendefizit. Das bedeutet für dich: Weniger Kalorien essen als du verbrauchst. Der Kalorienbedarf eines Menschen ist sehr individuell. Deshalb solltest du deinen Kalorienverbrauch kennen, bevor du eine Diät startest.

Mit dem Intervallfasten 14/10 verhält es sich nicht anders. Die 14/10 Diät zielt darauf ab, ins Kaloriendefizit zu kommen und dadurch abzunehmen. Allerdings ist es leichter, mit dieser Methode ein Kaloriendefizit zu erreichen und ich erkläre dir auch, warum das so ist:

Nach meiner eigenen Erfahrung ist es einfacher, in einem bestimmten Zeitfenster seine kompletten Kalorien zu essen. Warum? Weil die Portionen so deutlich größer ausfallen und das Sättigungsgefühl enorm ist, sowie die damit verbundene Befriedigung. Ich finde es sehr einfach mit, Intervallfasten abzunehmen.

Denn mal ehrlich, es ist kein schönes Gefühl, ständig Hunger zu haben und mit leerem Bauch ins Bett gehen zu müssen. Man wird immer daran erinnert: „Ich bin auf Diät“

Ich habe mich mit der 14/10 Methode allerdings nicht wie auf „Diät“ gefühlt. Es gab keine „verbotenen Lebensmittel“. Die Portionen waren mehr als groß. Das Essen war nicht immer 100 % „sauber“, aber dennoch habe ich keine Schwierigkeiten gehabt, ins Kaloriendefizit zu kommen und konnte daher ohne Verzicht einige Kilos verlieren.

Alles in allem war die „Diät“ ein voller Erfolg und ich kann jedem empfehlen, es einfach mal auszuprobieren.

Häufig gestellte Fragen zum Intervallfasten 14/10

Das Intervallfasten 14/10 hat sich vor allem bei Frauen bewährt, da sie einen kleineren Zuckerspeicher als Männer haben. Nachdem der Kohlenhydratspeicher aufgebracht ist, werden die Fettdepots zur Energiegewinnung herangezogen.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte im Mittelpunkt stehen. Viel Gemüse und Ballaststoffe sowie eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Eier, Milch und Hülsenfrüchte sollten auf dem Speiseplan stehen.

Das könnte dich auch interessieren

Jetzt teilen auf

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel

AUCH INTERESSANT